JOMO statt YOLO

YOLO – You only live once. Wir (20-somethings) wollen die Welt entdecken, Karriere machen, die Welt retten, Seminare besuchen, uns entwickeln, die besten Partys erleben, Kinder kriegen, heiraten, mit Freunden sein, das neuste Rezept kochen, Yoga machen,… Die Idee des Lebensstils ist: Warum still sitzen, wenn ich doch etwas erleben kann? Hauptsache nichts verpassen. Dabei…

Weiterlesen

Der Weltreise – Vorbereitungsplan

Die Reisevorbereitung ist ein Organisationsmonster und es wird auf jeden Fall zu rrzögerungen kommen (Du hast mit Behörden zu tun). Deshalb haben wir uns für einen langen und langsamen Plaungszeitraum entschieden, der viel Pufferzeit enthält. So haben wir uns auf unsere Weltreise vorbereitet. Ein Jahr bis neun Monate vorher Entschluss für Dauer der Weltreise: Daraus…

Weiterlesen

Finanzierung

Ein paar Gedanken zur Finanzierung unserer Reise. Als Erstes mal Butter bei die Fische: Steffen und ich nutzen Erspartes, Steffens Übergangsgebührnisse und Einnahmen aus kleinen Online-Projekten für die Reise. Weniger Fixkosten – mehr Freiheit Im Wesentlichen gibt es zwei Ansätze um viel Geld zu sparen: Mehr verdienen und weniger ausgeben. Steffen und ich leben hauptsächlich so,…

Weiterlesen

Absprachen und Teamarbeit als Paar

Wir haben die Absicht auch nach der Reise noch ein Paar zu sein. Wir halten Vertragsarbeit für einen wichtigen Baustein. Indem wir klare Absprachen treffen statt bloßer Annahmen über den Partner zu fällen entsteht bei uns Klarheit und Transparenz. Da Viola und ich häufig sehr verschiedene Vorstellungen haben ist für uns eine gute Vertragsarbeit besonders wichtig. Bevor…

Weiterlesen

Befürchtungen

Was machen wenn?? Ich empfinde Reisen als einen positiv besetzten Stereotyp. Es gab so gut wie keine Person, die nicht zu mir gesagt hätte: “Ja ganz toll, mach die Weltreise! Ganz klasse.” Reisen wird von vornherein genauso bejaht wie Rauchen verneint wird. Doch was mache ich wenn? …Wenn ich merke, dass so lange reisen doch…

Weiterlesen

Eine abwegige Idee

Sommer 2014: Mein Dienstzeitende bei der Bundeswehr war nur noch ein gutes Jahr entfernt und ich dachte darüber nach, wie es weitergehen sollte. Mir schwebte schon lange eine psychotherapeutische Praxis vor. Der Bund würde mich dabei unterstützen. Ich hätte Ansprüche auf Ausbildungsgelder und eine Lohnfortzahlung. Ich hatte mich parallel zur Bundeswehr-Welt im psychologischen Sektor weitergebildet. Karrieremäßig könnte…

Weiterlesen