Anfang Februar habe ich Geburtstag. Ich wollte die Chance nutzen und uns einen tollen Tag bereiten. Deswegen gingen wir morgens auf den Markt in Medellin. Ich hatte unsere Hosts gebeten Gäste für eine kleine Party am Abend einzuladen.

Marktbesuch

In Kolumbien gibt es viele Früchte, die ich vorher weder gesehen noch gegessen habe. Camillo vom Englisch-Abend führte uns herum und zeigte uns die verrücktesten Früchte. Mir fiel dabei auf, dass die Standbetreiber manchmal gar kein Geld haben wollten. Es war ihnen eine Ehre uns etwas aus ihrem Leben zu zeigen. „Colombia!“ sagten Sie. Sie ließen mich nicht zahlen.

 

Dass Schweine huckepack durch die Gänge der Markthalle getragen wurden, machte uns neugierig. Wir folgten dem Träger zur Quelle. Dort entstand dieses Foto:

Abends

Die Gäste kamen, kolumbianisch pünktlich, eine Stunde zu spät. Die Partyhüte wurden ohne Aufforderung selbstverständlich aufgesetzt und auch bis zum Ende getragen. Nach einem Ständchen „Cumpleaños lieber Kumpel“ wurde sofort losgetanzt. Alkohol? Gab es nicht. Wir hatten frische Säfte aus Marktfrüchten zubereitet. Später ging es runter zum Eckgrill. Danach Spiele. Kein Stundenlanges Vorglühen. Es geht doch. Davon können wir Deutschen noch lernen.

Ich finde es toll, dass die Kolumbianer so ungezwungen Spaß haben können. Was sagst Du dazu?

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Märkte sind etwas super interessantes. Ich liebe es auch neugierig zu schlendern und zu kosten. Ich freue mich sehr, dass du einen schönen Geburtstag hattest.
Liebe Grüße von der Mama

Ich freue mich auch sehr darüber. Danke noch einmal für das Geschenk. Grüße

Hallo Steffen,
trotz Deinem Posting-Verbotes, mach ich es doch ☺Alles Gute zum Geburtstag nachträglich! Nach der Story vom mexikanischen Zollbeamten, den Du nicht schmieren wolltest, glaube ich eher; dass Du Dein Geld aufn Markt vergessen hast und man aufgrund Deines Aussehen Mitleid mit Dir hatte. Sehr interessantes Sortiment!

Danke Maiko. Du durchschaust mich immer wieder.

Schön, dass du einen angenehmen Geburtstag hattest und deine Gäste – ihn zu einen besonderen Tag machten. Wir haben gestern auch ein Bisschen gefeiert. Ich gebe zu, mit etwas Alkohol und ohne Säfte. Sorry! Dein Statement zu uns Deutschen und das wir oft noch dazu lernen können, kann ich nur unterstützen. Ich denke, gerade hinsichtlich des Miteinanderumgehens, können wir viel von den vermeintlich „ärmeren Ländern“ der Welt lernen. Daher bleibt mir nur sagen, saugt das Lebensgefühl in euch auf.

Hola. Ja, ich versuche es. Und doch merke ich oftmals meine Herkunft und dass ich manchmal nicht so kann, wie ich will. Gerade was die unglaubliche Herzlichkeit angeht, sage ich mir oft: Steffen lerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.