15 Minuten von Cusco entfernt liegt der Ort Tipon. Ich nenne ihn Cuy-City. Meerschweinchen-Stadt. Dort reiht sich ein Cuy-Restaurant an das nächste. Wir fuhren für acht Euro mit dem Taxi hin, weil wir nicht wussten, wie wir sonst hinkommen sollten.

Viola trinkt jetzt gern Inca Kola – Red Bull auf Peruanisch. Ich mag neben dem Meerschwein auch die Kartoffeln. Die Sorten hier sind großartig.

Zurück nahmen wir den Bus für 25 Cent. Hier noch ein Bilderrätsel:

Würdest Du Cuy probieren? Schreib mir eine Mail oder in die Kommentare.

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Iiihh, pervers!

Jaaaaa! 😉

Hubert Schenkel
2. April 2016 10:45

Sicher sehr lecker. Man isst ja auch Frösche, Schnecken, Vögel aller Art, Kaninchen, Lämmchen, Krabben, Austern.

So sehe ich das auch. Es war schön knusprig.

Ich könnte es mir lecker vorstellen.
Wie hat es denn geschmeckt – außer gut?!
Kann man es mit einem anderen Tier vergleichen?

Es hatte ganz zartes Fleisch und ist zu vergleichen mit Hühnchen. Bei bestimmten Krankheiten wird hier verordnen Hühnchen zu essen. Das nenne ich doch mal patientenorientiert.

Sieht knusprig lecker aus. So langsam ist ja hier wieder Grillsaison…
Du hättest auch ruhig nochmal mit abgebissenem Meerschweinchen posieren können.

Viola meinte das auch. Aber ich empfand es als keinen „Valuead“ wenn mir der geneigte „Follower“ die ganze Zeit beim Essen zuschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.