Ein bisschen shoppen im Umland von Oaxaca

Am Sonntag fuhren unsere Airbnb-Hosts Farina und Octavio mit uns auf einen traditionellen mexikanischen Markt in Tla Cholula. Uns beeindruckte das farbenfrohe Treiben und das Warenangebot. Doch guck‘ Dir doch einfach das Video an:

Hier für Dich noch mehr Standbildeindrücke, zum ausdrucken und an die Wand hängen. Viola, mit blauer Bohnenkette und neuem Armschmuck, entzückt vom Skelettanhänger.

Eigentlich wollte ich mir auch so eine Truthenne kaufen. Durfte ich nicht. Deswegen sind es dann drei Ananas, die selbst gemachte Schokolade und eine Pinata (Das rosa Ponny, welches Viola am Ende des Videos trägt) geworden. Was es damit auf sich hat, erfährst Du noch. Was hättest Du gekauft?

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Silvi & Holger
22. Dezember 2015 19:57

Hallo Ihr beiden Weltreisenden,
wir freuen uns immer wieder auf neue Eindrücke von Euch – sehr kurzweilig geschrieben/bebildert!
In Mexico ist einer meiner Lieblingsorte die Altstadt von Cholula (Puebla) mit der größten Pyramide der Welt; doch ich befürchte „Euer“ Tla Cholula ist nicht dasselbe Dorf, auch wenn es genauso toll aussieht!?!?!?
Genießt auch die weitere Zeit und nicht nachlassen uns daran teilnehmen zu lassen.
LG Silvi & Holger.

Hallo Ihr Beiden,
danke für Euren netten Kommentar. Wir hatten auch überlegt zur größten Pyramide nach Cholula zu fahren, haben es dann aber nur zur drittgrößten geschafft. Tlacholua ist in Oaxaca State, also 300km weiter südlich als Mexiko Stadt. Bis bald also mal wieder. Steffen

Ich will der erste sein, der Euch frohe Weihnachten wünscht. Das Fehlen eines Nadelgehölzes hinterlässt nach meiner Erfahrung ein seltsames Gefühl. Der Heilpraktiker kann daraus wertvolle Schlüsse für die Zukunft ziehen. Hoffentlich gibt der Truthahn genügend Fleisch für ein ordentliches Weihnachtsessen her.
Ansonsten hoffe ich auf etwas spritzigere Kommentare aus Eurer Generation. Man hat leicht das Gefühl, Ihr würdet mit Studiosus unterwegs sein.
Liebe Grüsse vom Vater

Vielen Dank Vater. Jetzt wo ich meine Pinata habe kann ich dem Feste freudig entgegen sehen. Das glorreiche Nadelgehölz wird hier aus Plastik aufgestellt. Truthahn gibt’s nicht. Wir sind hier vegetarisch unterwegs. So wie es sich für die Generation Y gehört. Und jetzt lass mich Frank Schöbel weiter hören.

Isabell Daiber
24. Dezember 2015 20:23

Wir aus Schwerte wünschen euch beiden auch frohe Weihnachten

Oh! Das ist ja lieb. Vielen Dank.
Frohe Weihnachten an euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.