Insgesamt waren wir sieben Wochen in Mexiko unterwegs. Wir waren 1.5 Wochen in Mexiko Stadt und über 4 Wochen in Oaxaca. Danach haben wir Palenque besucht, sind durch Guatemala nach Tikal gereist und waren eine Woche in Mahahual an der mexikanischen Karibikküste.

Auffällig ist, dass Mexiko sehr indigen geprägt ist und eine reichhaltige Kultur aufweist. Die Menschen waren sehr freundlich und vor allem gastfreundlich. Es gibt überall eine hohe und stark bewaffnete Präsenz von Polizei- und Sicherheitskräften.

Das tägliche Leben war in Mexiko für uns etwa halb so teuer wie in Berlin. Die genauen Finanzen habe ich weiter unten aufgeschlüsselt. Das Stichwort Geo-Arbitrage bezeichnet die Tatsache, dass man mit einem deutschen Einkommen, an vielen Orten der Welt gut leben kann.

Höhepunkte in Mexiko waren für uns

  • Smoothies und frisch gepresste Säfte
  • Tacos – überall Tacos
  • WG-Leben und langsames Reisen in Oaxaca
  • Weihnachten mit neuen mexikanischen Freunden und Bekannten
  • Tikal: der Dschungel, die Ruinen, die Tiere
  • Der karibische Traumstand von Mahahual: weißer Strand, türkisfarbenes Wasser
  • Die Schildkröte, die Steffen beim Tauchen sah (mind. 1 Meter groß, im Tauch-Video ab Minute 2:09 zu sehen)

Tatsächlich erlebten wir keine Ärgernisse, die wir für erwähnenswert halten.

Reisen in Mexiko – Was wir in sieben Wochen ausgegeben haben

Unsere Ausgaben für zwei Personen habe ich hier aufgeschlüsselt. Alle Ausgaben wie Essen gehen, Kaffee, Lebensmittel, Drogeriebedarf, aber auch Tauchgänge, Kino und Shopping, sind unter „alltägliches Leben“ zusammengefasst. Insgesamt haben wir in 7 Wochen 3.879 EUR ausgegeben. Das bedeutet im Detail:

Unterkunft: 606 EUR

Tägliches Leben: 1.507 EUR

Transport: 1.766 EUR

Das bedeutet unser tägliches Leben hat uns durschnittlich 30 EUR pro Tag für zwei Personen gekostet.

Die hohen Transportkosten setzen sich aus etwa 300 EUR für Busfahrten innerhalb von Mexiko und Guatemala zusammen, sowie unserem Flug nach Bogota (6 Wochen vorher gebucht, 495 EUR für zwei Personen), unserem Flug von Bogotá nach Rio de Janeiro im Februar (4 Wochen vorher gebucht, 717 EUR für zwei Personen) und einer Anzahlung für unsere Überfahrt von Cartagena, Kolumbien nach Lissabon mit einem Kreuzfahrtschiff im Mai.

Mexiko – Was wir gelernt haben

  • Lärm wird hier nicht aus Problem empfunden. Es ist überall laut. Stereo-Anlagen sind grundsätzlich voll aufgedreht und übersteuert. Autos und Motorräder sind Höllenmaschinen. Interessiert niemanden.
  • Entspannt zu reisen spart unsere Kräfte.
  • Wir sparen lieber bei der Unterkunft (durchschnittlich 12 EUR pro Tag für uns zwei) und unternehmen etwas. Airbnb ist die Plattform unserer Wahl.
  • Steffen ist als Farbtyp ein Wintertyp. Außerdem entfernt sich unser Look nun immer mehr vom Jack-Wolfskin-Touristen (Es scheint in den deutschen Genen zu liegen, sich beim Auslandsaufenthalt so zu kleiden.) zum normalen Bewohner.
  • Tacos, Fleisch, Bohnen und Mais sorgen für einen schönen Schwimmring an den Hüften. Das konnten wir bei den Kubaner und Mexikaner (und uns selbst!) gut beobachten. Ab Kolumbien gibt es nur noch Früchte und Yoga für uns. 🙁

Reisen in Mexiko –  unsere Einschätzung

Wir fühlen uns im Reisen angekommen. Kuba hat sich noch stark wie ein Urlaub angefühlt, nun baut sich langsam ein neuer Alltag auf. Mexiko? Einfach toll!

 

Warst du schon in Mexiko? Würdest du nach Mexiko reisen?

Antworte uns in den Kommentaren!

Liebe Grüße, Steffen und Viola

P.S. Unser nächster Aufenthalt ist übrigens Bogota in Kolumbien.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Eure Zusammenfassung war mal wieder ein echtes Highlight und wirklich interessant. Ich könnte mir diese Art des Schreibens sehr gut als Reiseführer für Weltbummler vorstellen. Viel Erfolg beim nächsten Trip!

Danke, Jan. Das Kompliment freut uns sehr. Liebe Grüße von Steffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.