Über ein Jahr auf Reisen

3. November 2015. An diesem Tag brachen wir zu unserer Weltreise auf. Wir starteten in Zentralamerika, reisten durch Südamerika, legten einen kurzen Stop in Europa ein, um dann Asien zu erkunden. Ein gutes Jahr später sind wir in Thailand, wo für uns das offizielle Reisen endet. Die nächsten Monate widmen wir uns der Arbeit. Chiang...
Weiterlesen

Die Entscheidung ist gefallen

Vor kurzem schrieb ich einen Beitrag darüber, wie ich mehr oder weniger hilflos dabei zusah, wie ein indisches Kind im Gips von seinem armen Vater (vermutlich) herumgetragen wurde und mir nichts Besseres einfiel als eine Spende von 100 Rupien (1,33€) zu geben. Dieser Vorfall beschäftigte mich. Mir ist klar, dass ich nicht alles Leid auf...
Weiterlesen

Das kann uns nicht passieren

Ich bin in Neu-Delhi angekommen, der Station, von der ich in einer Woche aus Indien abfliegen werde. Es ist Sonntag Abend. Morgen, am Montag will ich mein Visum für Thailand beantragen. In aller Frühe stehe ich auf, um pünktlich im Visa-Application-Center zu sein. 20 Minuten früher bin ich da. Ich warte vor dem Gebäude. Als...
Weiterlesen

Atemseminar in Indien

Ich bin in Indien. Deswegen brauche ich auch eine spirituelle Erfahrung. Ich durchsuche das Internet, was in der Nähe von Neu-Delhi angeboten wird. Ein spirituelles Zentrum bietet an diesem Wochenende ein „Shamanic Breath Retreat“ an. Das buche ich. Der Kursleiter sieht mit seinem Vollbart und seinen langen grauen Haaren schamanisch genug aus. Er redet mir...
Weiterlesen

Einfach Indien

Von Varanasi bin ich auf dem Weg nach Neu Delhi, um dort mein Visum für Thailand zu beantragen. Dazwischen liegt Agra, wo sich eines der sieben Weltwunder, das Taj Mahal befindet. Also lege ich einen Zwischenstopp ein. Ich fahre wieder mit dem Nachtzug. Das ist kostengünstig und lustig. Die indischen Zugtoiletten halten ihr Versprechen über...
Weiterlesen

Die heiligste Stadt der Welt

Eigentlich wollte ich, nachdem die Zeit mit meinem Vater in Indien vorüber war, den Rest meines Indienaufenthaltes in Neu-Delhi verbringen. Doch hatte mir Martin von Varanasi erzählt, der heiligen Stadt am Ganges. Zu ihr Pilgern die Hindus, um sich rein zu waschen. Es heißt: Wer sich an den Ufern des Ganges verbrennen lässt und dessen...
Weiterlesen

Öffentliche Totenverbrennung

Varansi stellt eine der heiligsten Stätten für die Hindus dar. Es gilt als eine Ehre an den Ufern der Stadt am Ganges öffentlich verbrannt zu werden und die Asche anschließend dem Ganges zu übergeben. Ich kam mit dem Nachtzug und wollte eigentlich erst einmal ein wenig die Stadt erkunden. Ich ging am Wasser, an den...
Weiterlesen

Unterwegs auf indischen Straßen

Indien ist bunt und genauso ist es der Verkehr. Hier meine Erlebnisse aus anderthalb Stunden Autofahrt. Ich finde es besonders bemerkenswert, wie friedlich und selbstverständlich die Inder mit ihren Tieren umgehen. Oftmals habe ich den Eindruck, dass es neben Straßenhunden auch „wilde“ Straßenziegen und Straßenkühe gibt, die friedlich mit den Menschen koexistieren. Bemerkenswert finde ich...
Weiterlesen

Als ich nichts unternehmen wollte

Ich kam vom Essen und ging den staubigen Straßenrand entlang zu meinem Hotel. Mit kam ein kleiner Mann entgegen. Er hatte ein Tuch umgebunden, in dem hängemattenartig ein schon etwas zu großes Kind lag. Dahinter ging ein noch ein anderes, deutlich jüngeres Kind. Als ich am Mann vorbeiging, stellte ich fest, dass der halbe Junge...
Weiterlesen

Indien mit Verwandten

Erstmal ein Video: Schon die Anreise verlief indisch. Um nach Aurangabad in Indien zu gelangen musste ich drei Flüge nehmen. Der mittlere war gestrichen worden, ohne mir auf irgendeine Weise bescheid zu geben. Da stand ich nun, morgens um drei Uhr, auf dem Flughafen und guckte sparsam. Glücklicherweise erblickte ich einen anderen Flug, stiefelte ins...
Weiterlesen