Letzte Woche besuchten uns Sören, Timmi und Micha auf Bali. Eine Woche, die so voll mit Aktivitäten gestopft war, dass ich manchmal pausieren musste, weil ich einfach kaputt war.

Sunset-Drink, Crossfit, Pancake-Frühstück, Tempelbesichtigungen, Sunset-Picknick, Wasserfälle, Inselhopping, Marktbesuche, Massage, Surfkurs, Workshop, Spazieren, Laufen, Rollertouren, Stadtbesichtigungen, Vegan-Danceparty ohne Alkohol, Pool- und Meerbaden, unzählige Restaurantbesuche (unterschiedliche Restos) und Diskussionsrunden

Hier ein zusammenfassendes Video:

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie Menschen sich auf der anderen Seite der Erde wiederfinden können, um dort ein wenig Zeit miteinander zu verbringen. Damit hat Sören sein Versprechen, mich während meiner großen Reise zu besuchen, eingelöst.

Die Wanderung

Nachdem die drei Jungs zusammen mit Viola und mir eine Woche auf Bali verbracht haben, begleitete ich sie noch auf die Nachbarinsel Lombok, um dort auf den zweithöchsten Vulkan Indonesiens zu trekken, den Rinjani.

Der 3726 Meter hohe Schlot ist gar nicht so einfach zu besteigen. Steile Ansteige und sehr nachgiebiger Untergrund aus staubiger Vulkan-Asche habe den ein- oder anderen zur Verzweiflung gebracht. Dazu kam starker Regen und die Höhe.

Besondere Anerkennung ist den Trägern zu zollen, die mit Verpflegung und Zelten für die Touristen, mit Flipflops an den Füßen, 30 Kilogramm und mehr auf den Vulkan schleppen.

Die Drei-Tages-Tour auf den Gipfel, in den Schlot und auf die andere Seite des Vulkans war von außergewöhnlich tollen landschaftlichen Eindrücken geprägt. Die heißen Quellen im Krater gelten als heilend und locken auch Einheimische an. Im über 6 Kilometer langen Kratersee gibt es Fische. Ich frage mich immer, wie die dahin kommen. Unsere Eindrücke erarbeiteten wir uns mit 6900 Höhenmetern. Ich kann jedem diese Tour empfehlen, der sich für einigermaßen fit hält. Untrainierte werden auf dieser Tour mit Sicherheit an ihre Grenzen kommen. Von unserer 6 köpfigen Wandergruppe meinte ein Drittel nach Ende der Tour, dass sie nie wieder trekken wollen. So einen traumatischen Eindruck hat der Berg bei ihnen hinterlassen. Ich fand es spitze.

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Geniale Bilder und toller Beitrag. :-*
Danke dafür!

Hallo ihr zwei,
da habt ihr mal wieder tolle Videos und Bilder eingestellt. Gerade die Szenen nachts auf dem Berg oder am Wasserfall haben mir gut gefallen. Die Trekking-Tour sah echt anstrengend aus. Gruß aus dem fernen Deutschland…

Hallo Jan, ich freue mich, dass dir der Beitrag gefällt. bei den Nachtfotos war die Linse 30 Sekunden lang geöffnet. Ich musste also richtig still halten. Am Wasserfall wäre die Kamera beinahe draufgegangen, weil Viola mich „spaßig“ mit Wasser bespritzte. Aber alles gut ausgegangen. Viele Grüße aus dem fernen Indonesien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.