Eine Woche Kuala Lumpur

Wir haben einen 7-tägigen Ausflug nach Malaysia gemacht. Kuala Lumpur, die Hauptstadt von Malaysia, ist sehr modern. Hier eine Woche zu verbringen, ist zu lange. Das merkten wir schnell.
Zum „Glück“ bekamen wir beide eine Lebensvergiftung, was uns drei Tage ins Bett brachte. Ein paar interessante Eindrücke haben wir dennoch auf Video festgehalten.

Leider hat es dann am Schluss nicht mehr für den weltgrößten Vogelpark im Freien gereicht. Das war hart für mich. Aber das Schmetterlings- und Insektenhaus war auch toll.

Kuala Lumpur ist dennoch in vielerlei Hinsicht interessant. Die Stadt ist ein Schmelztiegel vieler Nationen und Religionen. Hindutempel, Moscheen, und Buddha-Tempel stehen hier quasi nebeneinander. Die entsprechenden Nationen kommen dazu. Es gibt ein Chinatown und ein Indiatown. Die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen leben friedlich miteinander. Zumindest in so weit wir das in den 7 Tagen erfahren haben. Viele Frauen mit Kopftuch haben ihre Kinder dabei. Ganz normal hier. Malaysia ist ein muslimisches Land. Ich dachte mir, dass ein paar stramme Deutsche hier noch etwas lernen könnten.

Zum Überblick über muslimische Länder der Welt habe ich eine Karte aus Wikipedia eingebunden. Indonesien gehört natürlich auch dazu, auch wenn Bali hautpsächlich hinduistisch ist. (https://de.wikipedia.org/wiki/Islam#/media/File:Madhhab_Map3.png):

Kuala Lumpur ist gut 150 Jahre alt. Herumlaufen bereitet uns keine große Freude, stolpern wir doch im Prinzip nur in einer zu heißen Gegend, ohne Natur, zwischen Wolkenkratzern hin und her. Die Petronas-Towers waren bis in die 2000er die höchsten Gebäude der Welt mit 452m. Sie sind in guter Gesellschaft anderer Hochhäuser. Viele gleichen dem Ministerium für Liebe:

Unser Fazit: Einmal im Leben Kuala Lumpur. Drei Tage reicht.

Wie hast du die Stadt empfunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.