Heilig Abend auf der anderen Seite der Erde

Ich fühlte mich schon ein wenig traurig als ich die vielen geschmückten Wohnzimmer der deutschen Postings in den sozialen Medien sah. Bei uns 25 Grad und bis 18:30 Uhr hell. Tolles Weihnachten. Doch dann gingen wir los zu den Freunden unserer Airbnb Hosts:

16:00 Uhr am Heilig Abend. So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Doch als es dann endlich dunkel war erlebten Viola und ich einen Heilig Abend, den wir wohl nicht mehr vergessen werden. Eine laue Sommernacht, junge freundliche Menschen, Lagerfeuer, Hängematte, zuviel des besten Essens, Tanz und unsere Pinata.

Bis spät in die Nacht wurde gefeiert, gegessen, gelacht und getanzt. Dieser Abend war ein toller Ausgleich für einen verpassten Heilig Abend in der Heimat.

Wie war Dein Heilig Abend? Hättest Du mit uns getauscht?

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Hallo ihr Beiden,

das war doch wirklich mal ein besonderes Weihnachten für euch!
Es ist eben anders als bei uns. Während wir die 50 EUR-Scheine in Form von eiligst zusammengekauften Geschenkebergen einander zuschieben, habt ihr dort ein Weihnachten verlebt, das vom gemeinsamen Feiern und Beisammensein geprägt ist.
Ich habe allerdings beim Zerhacken der Pinata von Steffen einen Roundhouse-Kick vermisst 😀

Ja, und es wurde Salsa getanzt. Keiner hat sich angestellt. Das Essen war der Hammer. Alle an einer riesigen Tafel. Du hättest auch Deine Freude gehabt. Kuss

Hallo ihr Beiden,
eure Festtafel war sehr beeindruckend. Die Menschen sehen sehr lieb und freundlich aus die euch mitfeiern ließen. Das war sicher wunderschön und einmalig. Wir hatten auch unser sehr köstliches Essen bei Tillmanns. Manfred kann uns jedes Jahr aufs neue überraschen. Wir waren guter Stimmung und haben gesungen, allerdings tanzen sollten wir fürs nächste Jahr mit ins Programm aufnehmen.
Weiter eine gute Reise und ganz liebe Grüße, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.