Die Konferenz

Wir sind nach Rio geflogen, um dort an einer Konferenz für digitale Nomaden teilzunehmen. Samstag ging es den ganzen Tag um Cyber-Sicherheit, Verkaufen und Youtube:

Im Anschluss daran wurde ein sogenanntes Fokus 55 durchgeführt. 55 Stunden Zeit, um eine Aufgabe zu bewältigen. Sonntag Abend trafen wir uns, um unsere Ziele festzulegen. Ich war zehn Minuten durch strömenden Regen gelaufen und deswegen komplett durch. Ich war so nass als wäre ich einmal komplett mit Sachen ins Meer gesprungen. Meinem Telefon gefiel das auch nicht so. Deswegen gab es auch den Geist auf. Hier sieht man uns bei der Zielsetzung. Ich habe zwei Handtücher bekommen, die ich über mich drüber legte.

Montag um acht Uhr ging es los. Viola wollte einen T-Shirt-Shop bauen, ich ein neues Modul für Transaktionsanalyse. Wir gaben alles. Täglich trafen wir uns abends um 20:00 Uhr, um uns zu besprechen. „Was hat für Dich funktioniert? Was nicht? Wieviel Prozent Deines Ziels hast Du erreicht?“ Jeder musste Rede und Antwort stehen. Nach der Besprechung arbeiteten wir weiter. Viel Schlaf gab es nicht.

Endlich war Mittwoch gekommen. Um 15:00 Uhr trafen wir uns, um unsere Ergebnisse zu besprechen. Einer hatte Google Analytics gelernt, ein anderer eine Programmiersprache. Wiederum jemand anders hatte auch eine Webseite gebaut – wie Viola.

Wir hatten unser Ziel erreicht. Viola hat ihre Webseite aufgesetzt und ein erstes T-Shirt verkauft. Ich habe mein Modul fertiggestellt und online gebracht. Hier unsere Ergebnisse:

http://literature-and-shirts.com

http://www.transaktionsanalyse-online.de/das-skript/

Hier noch eine Auswahl an Erfahrungen, was den Teilnehmern half sich auf ihre Aufgabe zu konzentrieren und was nicht:

Funktioniert hat: E-Mail ausschalten, Arbeit vor einer Pause beenden, Ablenkungen ausschalten, Geräte abschalten, sei nicht hungrig, iss nicht zu viel, Fortschrittsblatt anlegen, kein Perfektionismus

nicht funktioniert hat: Andere Arbeiten erledigen (Einkaufen, sauber machen), sich verabreden, zuerst das Leichte machen (eat the frog first)

Mein Fazit: Ich habe von den 55 Stunden 40 Stunden gearbeitet. Der Rest bestand aus Essen und Schlafen. Heute ist Freitag und ich fühle mich noch immer erschöpft. Um etwas fertig zu stellen, was man schon lange vor sich her schiebt, kann eine 55 Stunden-Herausforderung nützlich sein. Ich kann mich aber auch so disziplinieren. Deswegen werde ich so etwas wohl nicht mehr machen.

Würdest Du an einem solchen Format teilnehmen. Schreibe in die Kommentare!

Viola und Steffen

7 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Hallo ihr Beiden,

mir gefallen eure geschafften Projekte ausgesprochen gut.
Steffen, wann schreibst Du eigentlich Deine Doktorarbeit?

Habt weiterhin eine schöne Zeit mit vielen tollen Erlebnissen und bleibt schön gesund!

Wie wird das eigentlich mit dem ZIKA in Brasilien wahrgenommen und wie gehen die Einheimischen damit um?

LG

Hallo Dirk,

danke für die Rückmeldung. Freut mich, dass Dir die Ergebnisse gefallen. Wir sind auch zufrieden.
Ich habe ein paar Flyer gesehen, die vor Zika warnen. Jedoch kam das Thema hier noch nicht auf. Viel spannender hingegen ist das Phänomen „El Nino“.

Liebe Grüße
Steffen

Christiane Mertins
6. März 2016 11:11

Lieber Steffen,
Deine Bilder von Rio und Eure Projekte finde ich sehr inspirierend. Die Freiheit, die ihr habt lässt euch immer kreativer werden. Die TA Beiträge fand ich wunderbar!! Und mir persönlich haben natürlich auch die Bilder vom Straßentango in Buenos Aires sehr gut gefallen.
Weiter eine gute Zeit, ich freue mich sehr von Dir zu hören.
Liebe Grüße Christiane

Hallo Christiane,
danke für die netten Worte. Ich freue mich, dass Dir unsere Beiträge so gut gefallen. Es gibt demnächst bestimmt wieder etwas Neues zu berichten. Liebe Grüße
Steffen

Hallo Steffen,
ich habe mich gerade mit deiner Transaktionsanalyse befasst – Video 1-4.
Sehr interessant. Ob ich das 55 Std. Format wie in Rio wählen würde, sei dahingestellt.
Auf jeden Fall hat man etwas mehr Erfolgsdruck und arbeitet stringenter.
Gruß Jan

Hey Jan,
welche Videos 1-4 hast Du denn geschaut? Grundlagen? Skript? Oder ein anderes der 6 Module?
Auf jeden Fall freue ich mich, dass Du immer wieder vorbei schaust. Wenn ich wieder in Deutschland bin, gehen wir was trinken. 😉 Ach, und viel Erfolg auf Deinem neuen Dienstposten.

Hey Steffen,
es war die Grundlagenvideos. Das mit dem „Trinken gehen“ hört sich gut an.
Ich nehme dich beim Wort. Schöne Grüße an Viola.
Bis dann… sagt Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.